• Konfliktberatung

    Mann mit Stress stützt Kopf mit beiden Händen
    © Foto von Nathan Cowley von Pexels

Über dieses Angebot

Im alltäglichen Zusammenarbeiten entstehen immer wieder Konflikte, die sich lösen lassen. Schwierig wird es, wenn die Konflikte eine Dimension annehmen, die Menschen belasten, krank machen und damit schaden. In Betrieben kann so das Betriebsklima schnell ins Wanken geraten. Da Menschen unterschiedlich mit Konflikten umgehen, brauchen nicht alle zwingend Hilfe. Unser Angebot der Konfliktberatung* ist eine ehrenamtliche Erste Hilfe und freiwillig. Dabei unterstützen aktiv ausgebildete Mitglieder andere ver.di-Mitglieder, wie man mit Konflikten umgehen kann. Je nach Situation unterstützt auch unser gewerkschaftlicher Rechtsschutz, wenn arbeitsrechtliche Schritte hilfreich sind.

Für unser Angebot der Konfliktberatung suchen wir immer wieder ver.di-Mitglieder, die  ehrenamtlich in den Regionen Chemnitz, Dresden, Görlitz und Zwickau aktiv werden wollen. In kleinen Gruppen bilden wir Kolleg*innen für dieses Beratungsangebot aus. Die Beratungen finden in unseren Büros oder nach Vereinbarung statt.

*Dieses Angebot ist kein therapeutisches Angebot und kann dieses auch nicht ersetzen.

Fragen zum Angebot?

Unsere Konfliktberater*innen:

Mobbing am Arbeitsplatz

Allgemein wird unter Mobbing am Arbeitsplatz das systematische Anfeinden, Schikanieren und Diskriminieren von Arbeitnehmern untereinander oder durch Vorgesetzte bzw. Arbeitgeber verstanden. Es sind Verhaltensweisen, die in ihrer Gesamtheit die Persönlichkeit und die Würde des Betroffenen verletzen und damit die Gesundheit. Mobbing ist gekennzeichnet durch schikanöses, tyrannisierendes oder ausgrenzendes Verhalten am Arbeitsplatz mit dem Ziel diese Person loszuwerden. Es muss sich um fortgesetzte, aufbauende, über einen längeren Zeitraum andauernde Verhaltensweisen handeln, auch wenn sie nicht nach einem vorgefassten Plan erfolgen.

Vereinzelt auftretende, alltägliche Konfliktsituationen zwischen einem Arbeitnehmer und dessen Arbeitgeber und/oder Kollegen sind noch nicht als Mobbing anzusehen, auch nicht Abmahnungen.

Weitere Materialien

Wie man Konflikte lösen oder gar vermeiden kann, wie man Mobbing erkennen und entgegensteuern und wie geholfen werden kann, dazu gibt es diese Themenseite im ver.di Mitgliedernetz für Interessenvertretungen und Betroffene. Dort sind Informationen sowie Tipps und Hinweise auf Beratungsangebote zusammengestellt.

ver.di Kampagnen