Frauentag: Wir halten die Fäden in der Hand

8. März 2024 in Plauen
12.03.2024

Kaum ein anderer Industriezweig prägte die Region so stark wie die Spitzen- und Textilindustrie und in keinem anderen Industriezweig waren mehr Frauen beschäftigt. Was lag also näher, als unsere vogtländischen ver.di-Kolleginnen am Samstagmorgen zu einem Streifzug auf eine Zeitreise durch die Fabrik der Fäden einzuladen?

Dieser Einladung, unterstützt durch den DGB Kreisverband Vogtland und DGB-Gewerkschaftssekretärin Katja Eberhardt folgten rund 50 Frauen. Mit interessanten Einblicken in die Anfänge der Textilindustrie in Plauen und im Vogtland wurden wir von fachkundigem Personal durch die Ausstellung begleitet. Im Anschluss berichtete Sabine Steltzner von ihrer Tätigkeit bei den Halbmond-Teppichwerken Oelsnitz. Sie erlebte die Hochkonjunktur der Branche in der DDR mit. Ein der Großteil der Produktion wurdedamals in die Sowjetunion exportiert werden. Nach der Wende hatte sie als Betriebsrätin die schwierige Aufgabe die Entlassungen von mehr als 1000 Beschäftigten begleiten. Um als Betrieb zu überleben, musste man in den 1990er Jahren kreative Ideen haben. Aus heutiger Sicht ist das eindeutig geglückt, denn Teppiche aus den Halbmondwerken wurden nach dem Mauerfall bis nach Las Vegas in die Spielhallen und ins berühmte „La Mirage“ geliefert.

Übrigens wird auch die neue ver.di - Geschäftsstelle in Zwickau mit Teppichboden aus Oelsnitz ausgestattet.

Sollte das Interesse an der Fabrik der Fäden bei dem Einen oder der Anderen geweckt worden sein, unter https://www.fabrik-der-faeden.de findet man alles Wissenswerte dazu.

 
Besuch bei einer Textilfabrik im Vogtland
Besuch bei einer Textilfabrik im Vogtland